Die den ersten Stein werfen darf

„Warum tut mir das so weh?“ „Das ist die Strafe für Ihre Sünden“, sage ich leichthin, während die Betäubung einläuft. „Ich habe nie gesündigt! Ich war immer eine gute Ehefrau und eine gute Mutter. Mir kann niemand etwas nachsagen, ich habe keine Sünden!“ Frau Leuschner wiegt gut 160 Kilo. mehr…

Niemand

„Wenn ich gewusst hätte, dass ich so lange bleiben muss, ich wäre nie gekommen“, sagt die alte Frau, „denn jetzt vertrocknen meine Orchideen.“ „Haben Sie niemand, der sie für Sie gießen kann?“ „Nein, niemand.“ mehr…

Kirschblüten

Noch im Vergänglichsten ist Leben und Glück. mehr…

Schlimme Zeiten

Sein letzter Brief kam im April, da waren sie auf Ein-Mann-Löcher verteilt und wir wissen nicht, wo er fiel und wann oder ob er noch in Gefangenschaft kam. Ach, es waren schlimme Zeiten: meine Mutter mußte betteln gehen für uns, aber wer will noch davon hören, heute? mehr…

Neues

kann ich Ihnen nicht sagen, höchstens kann ich Ihnen etwas neu formulieren. mehr…

Zeit, was ist Zeit?

„Wie lange werden Sie schon beatmet“, fragen wir Studenten die junge Frau mit der Muskeldystrophie. „Noch nicht so lange“, antwortet sie etwas vage. „Seit elf Jahren“, erklärt ihr Arzt uns später. mehr…

Im Fahrstuhl

Oberarzt Seifert und ein Pfleger, (den ich kaum kenne) schieben Herrn Baumgärtel in den Fahrstuhl. Herr Baumgärtel, bei uns wegen Wundrose, seit zwei Tagen auf der Intensivstation. „Wohin des Wegs?“ „Zum MRT.“ „Zum MRT“, staune ich. „Es ist völlig sinnfrei, was wir tun, wir beschäftigen uns nur irgendwie“, antwortet Doktor Seifert bitter. mehr…

Melanom II

„Irgendwie ist dieser Hautkrebs anders“, sagt Frau Thate nachdenklich, „anders als der Unterleibkrebs, den ich vor vierzehn Jahren hatte. Mir geht es gut, aber irgendwie scheint nichts zu helfen, kommt immer was Neues hinzu. Irgendwie scheint jede Operation vergeblicher als die zuvor…“ Ein erster Hauch von Hoffnungslosigkeit ist in den dunklen Augen von Frau Thate. mehr…

Totale Lymphknotenausräumung?

Ihr Haar ist schwarz wie die Metastase, die ich aus ihrer Axilla herausoperiert habe. Sie versucht, mir die Entscheidung zuzuschieben: „Was würden Sie an meiner Stelle machen?“ Aber ich weigere mich, „ich kann mich nicht in Sie hineinversetzen, das ist unmöglich“, sage ich, „und Hellseher bin ich auch nicht.“ Ihr Haar ist schwarz mit einem […] mehr…

Herr Grunert

Gelähmt von einem Schlaganfall, stumm, sechs Wochen auf der Neurologie, jetzt bei uns wegen Hautausschlag. Oben tropft das Essen ein, hinten quillt es als Scheiße wieder heraus. Seit gestern rasselt es über den Lungen. „Sauerstoff“ schlagen die Assistenzärztinnen vor, „und ein Antibiotikum und Inhalationen.“ „Nichts dergleichen wird hier noch verordnet“, sage ich und gehe zum […] mehr…